leer

 
INVISIBLE DARK MATTER
eine Produktion von kolberg+stern 2014/2015
Die unsichtbare schwarze Materie, schreibt der amerikanische Lyriker Frederick Seidel im gleichnamigen Gedicht, ist das, „woraus wir nicht sind und was mir Angst macht“. Das Rätsel ihrer Existenz ist bisher nicht gelöst, doch scheinbar ist sie genau das, was die Welt im Innersten zusammenhält. In diesem audiovisuellen Projekt steht die dunkle Materie für die nicht sichtbaren Kräfte, die unser Leben lenken: Die Schwerkraft und die Liebe, die Sehnsucht und die (Un-)Endlichkeit.
 
KolbergSternFoto: Dokumentation während einer Probe (Anna Stern)

Eine handverlesene Auswahl an Gedichten verwandelt sich in berührende Songs und webt ein Netz zwischen dem Mikrokosmos des menschlichen Alltags und dem großen Ganzen. Das musikalische Spektrum vereint Sprechgesang und melodische Bögen, Jazzballade und Geräuschkaskade, harten Groove und schwebenden Sound. Die Musiker_innen agieren vor einem sich bewegenden Hintergrund und sind dabei Teil des „Bildes“: Ein Aquarium auf der Bühne wird mit Objekten und Substanzen bespielt, die in der Vergrößerung der Live-Projektion schwerelos und magisch verfremdet erscheinen und den Texten eine weitere Deutungsebene hinzufügen.
Ausführliche Informationen zum Duo und unseren weiteren musikalischen Programmen unter www.kolbergundstern.de

leer
SONGS OF LIFE AND DEATH
eine Produktion von kolberg+stern 2012
Die audiovisuelle Hommage an die Dichter-Diva Anne Sexton, entwickelt von kolberg+stern (vocals Anna Stern, e-guitars Michael Kolberg), wurde als Konzert/Lesung/Projektion mehrfach in NRW und Niedersachsen aufgeführt.
Ausführliche Informationen zum Duo und unseren weiteren musikalischen Programmen unter www.kolbergundstern.de
Konzertmitschnitt/Trailer von
"Songs of Life and Death"
 
 
KolbergStern
Fotos: Ralf Emmerich

Pressestimmen:
„Das Duo Kolberg und Stern begeisterte mit einer erstklassigen lyrischen und musikalischen Achterbahnfahrt durch den Lebenskosmos der Anne Sexton. Und das mit voller hypnotischer Sogkraft, die lange nachwirkte und allerlei inspirierende Filme im Kopf erzeugte. Sehr beseelend! Unbedingt wiederholen!" (WN)
„Wunderschöne Songs....eine überaus dichte Performance!“ (NOZ)
 

leer
no is not enough
how i miss to miss
sibiria
BEITRÄGE ZUM CD-PROJEKT "NEWS FROM BABEL"
2006 BY CLOCKWORKGOD

erschienen bei skip records, Hamburg
sound, vision, production: DeeP. & bitzone
mit: Anna Stern (vocals, lyrics),
Alexandra Romary (vocals),
Christian Kappe (trumpets, flugelhorn),
Andreas Ladwig (guitars),
Tobias Sudhoff (e-piano)
Hörbeispiele und Videos auf der Website von clockworkgod