leer
Kinderbildung

 
SPEICHER II
audiovisuelles Kunstprojekt mit einer
Grundschulklasse, Münster - 2003
zur Slideshow
Hörproben aus der Installation
leer
Über das Projekt:

In meiner Installation Speicher wird das Innenleben von Dingen, die wir täglich benutzen, ohne sie in Frage zu stellen, hörbar gemacht.
Diese Gebrauchsgegenstände sind Ausdruck der manchmal geliebten, meist gehassten Routine, der ein jeder unterworfen ist, Strandgut am Rande einer dahinflutenden Zeit mit immer schneller wechselnden Moden und Designs.
Sie verkörpern Geschichte, verknüpfen private und Zeitgeschichte.
Diese Grundidee war auch Ausgangspunkt für das Projekt mit einer Grundschulklasse der Wartburg-Grundschule. Nach einer Einführung in den Begriff „Installation“ brachten die Kinder Gegenstände vom Speicher, aus dem Sperrmüll, von zu Hause oder aus dem Haus der Großeltern mit, die sie faszinierten, die ihnen wichtig waren. Sie schlüpften in die Haut dieser Dinge und erfanden ihre „Biographie“, schrieben Geschichten aus der Sicht eines Strickbildes, eines alten Sattels, eines Dollars oder Lexikons.
Die Geschichten sprachen sie auch selbst ein. Auf vier unterschiedliche CDs zusammengeschnitten, liefen sie in Endlosschleife in der von den Kindern aufgebauten Installation in einem freigeräumten kleinen Zimmer der Schule. Die Wände und Decke wurden mit schwarzem Stoff verhängt, farbige Glühlampen montiert und die Gegenstände mit Nylonfäden in Grupppen zusammengestellt und aufgehängt. In dieses seltsame, schwebende und murmelnde Universum luden wir die Besucher ein, die begeistert zuhörten.
leer
Kinderbildung